Verbreiterungen

Blendrahmen-Verbreiterungen können aus optischen oder baubedingten Gründen ein geeignetes Mittel zur Verbreiterung des Fensters sein. Blendrahmen-Verbreiterungen (auch Aufdopplungen genannt) sind in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich.

Wenn bei der Altbaurenovierung neue Fenster verbaut werden sollen, müssen die alten Fenster häufig ausgebaut und eine Rahmenverbreiterung angewandt werden.

Nur in den seltensten Fällen passen die Maße von alten und neuen Fenstern überein, da früher üblicherweise größere Fensterkonstruktionen eingebaut wurden.

Wenn die Fenstermaße nicht passen, wird eine Rahmenverbreiterung vom Fenster nötig.

Dies kann beispielsweise nötig sein, um große Unterschiede von Innen- und Außenmaßen zu kompensieren. Sie können auch als Anschlussprofil genutzt werden und beispielsweise in einen Estrichboden eingelassen oder verankert werden.

Um aufwendige Maurerarbeiten auszuschließen, bedient man sich der Alternative Verbreiterung. Diese Verbreiterungen gibt es in unterschiedlichen Materialien, von Kunststoff über Holz, bis hin zu Aluminium. Zu jedem Fenstertyp gibt es die passende Stockverbreiterung in unterschiedlichen Stärken. Die Verbreiterung ist von den Rahmenbedingungen zur Maueröffnung abhängig. Bei einer Stockverbreiterung kann es sein, dass diese den Rahmenanschlag des Fensters darstellt. Aus diesem Grunde muss die Verbindung von der Stockverbreiterung zum eigentlichen Fensterrahmen stabil sein. Passende Verbreiterungsprofile garantieren eine solche Stabilität.

Da gerade bei alten Häusern oftmals mit Überraschungen zu rechnen ist, kann es nicht schaden, bei der Fenstermontage sicherheitshalber auch ein paar Stockverbreiterungen in unterschiedlichen Breiten zur Hand zu haben. Bei Häusern wo die Maueröffnung klar erkennbar ist, entfallen die Stockverbreiterungen im Fensterbereich. Hier reicht der Standardfensterrahmen völlig aus.