Mehrfachverglasung – doppelt oder dreifach?

 

Jeder von uns möchte sich sicherlich wohl in seinem Haus fühlen. Wenn man sich Behaglichkeit in seinem Zuhause erfreuen möchte, sollte man über passende Fenster nachdenken. Die Wahl der Fenster muss ohne Zweifel gut bedacht werden. Gut gewählte Fenster können nicht nur die Raumtemperatur positiv beeinflussen, sondern auch Energie- und Heizkosten reduzieren. Weil die Heizkosten in den letzten Jahren bedeutend gestiegen sind, suchen immer mehr Menschen nach energiesparenden Fenstern. Neue Fenster müssen der EnEv (Energieeinsparverordnung) entsprechen. In der Praxis bedeutet das, dass man entweder doppelte oder dreifach verglaste Fenster kaufen muss.

Warum sind Fenster mit einer mehrfachen Verglasung empfehlenswert?

Im Vergleich zu alten Fenstern mit Einfachverglasung haben solche Modelle mehrere Vorteile. Vor allem bieten sie ihren Nutzern eine einfach ausgezeichnete Wärmedämmung. Das ist damit gleichgesetzt, dass man an Energiekosten sparen kann. Die Fenster mit einer mehrfachen Verglasung unterscheiden sich optisch von den traditionellen, einfachverglasten Fenstern nicht. Die Qualitätsfenster basieren auf innovativen Systemen, dank denen sie nicht nur langlebig, sondern auch funktional sind.

Zwei oder drei Scheiben – was ist besser?

Diese Frage stellen sich alle, die schon den Fensteraustausch planen. Isolierfenster mit zwei Glasscheiben haben sehr gute technische Parameter. Ihr wichtiger Vorteil sind niedrige U-Werte. Solche Fenster bestehen aus zwei Fensterscheiben, zwischen denen es ein Edelgas gibt. Kein Wunder also, dass sie so gute wärmedämmende Eigenschaften haben. Mehrfach dämmt aber besser! Daher ist es in vielen Fällen empfehlenswert, sich für moderne, leider auch teurere dreifach verglaste Fenster zu entscheiden. Zurzeit werden sie am häufigsten gewählt. Solche Fenster können einen U-Wert von 0,6 bis 0,8 haben. Daher werden sie z.B. in Passivhäusern eingebaut. (Im Falle von modernen Fenstern mit zwei Scheiben haben wir mit einem U-Wert von bis zu 1,1 zu tun.)

Dreifachverglasung ist nicht immer sinnvoll

Obwohl moderne Kunststofffenster mit Dreifachverglasung eine hohe Energieeffizienz bieten, eignen sie sich nicht für jedes Gebäude. Oft hört man, dass solche Fenster in älteren Gebäuden nicht eingebaut werden sollten. Warum? In den älteren Gebäuden sind die Wände in der Regel nicht gut gedämmt. Wenn man sich also für Fenster mit Dreifachverglasung entscheidet, kann es zu Schimmelbildung kommen. Insbesondere bei falscher Lüftung. Aus diesem Grund wird empfohlen, eine alte Dämmung der Fassade zu erneuern, bevor man sich für dreifach verglaste Fenster entscheidet. Wenn man Fragen danach hat, wäre es am besten, einen professionellen Energieberater zu konsultieren.